Ups & Downs

Unser Leben ist wie eine Sinuskurve. Wir erleben Höhen und Tiefen. Ups & Downs. Das ist vollkommen normal. Jeder Mensch durchläuft in seinem Leben Phasen die absolut phänomenal sind. Wo ein Highlight das andere jagt und man auf der Sonnenseite des Lebens spazieren geht. Schlechte Zeiten sind jedoch genau so normal wie gute Zeiten. Manchmal läuft es einfach nicht rund. Die Waschmaschine geht kaputt, der Zahnarzt entdeckt bei der Routinekontrolle ein Loch und die Lieblingstasse ist kaputt gegangen. 

Selbstverständlich sind Tage an denen es nicht gut läuft nicht angenehm. Ja, sie kosten Kraft und Energie, aber schlechte Tage sind wie ein rotes Lämpchen beim Auto. Sie zeigen uns oft einfach, dass Soll- und Ist-Zustand nicht überein stimmen. Das rote Lämpchen signalisiert „Halt mal inne. Begib dich auf Spurensuche“

Die wichtige Frage ist daher, wie man mit schlechten Phasen umgeht. Nützt man Sie um herauszufinden wo man nachjustieren muss? Um herauszufinden ob vielleicht eine kleine Service-Einheit oder ein Tankfüllung notwendig ist, oder verfällt man in Selbstmitleid und lässt seine üble Laune an seiner Umwelt aus?

Wie gehst du mit Downs um? Genießt Du das Auf und Ab in Deinem Leben, oder freust Du Dich lediglich über die Hochs und versuchst mit aller Kraft gegen die Tiefs anzukämpfen?

Vertraust Du darauf, dass nach einem Tief auch wieder ein Hoch kommt? Denkst Du daran die Energie der guten Tage vollkommen in Dich aufzunehmen, daran deinen Ressourcen-Rucksack so voll wie möglich zu packen um für die nächste Hürde gerüstet zu sein.

Die „Lebenslinie“ ist eine wunderbare Darstellung die uns zeigt, dass unser Leben nicht immer linear verläuft.

Durch das Aufzeichnen einer Lebenskurve kannst Du Deine eigene Vergangenheit leichter reflektieren. Deine Stärken erkennen. Deine Ressourcen entdecken und Deine eigene Geschichte aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen.

In meinen Coaching Sessions arbeite ich sehr gerne mit dieser einfachen und doch so wirkungsvollen Übung. Ich greife immer wieder darauf zurück. Unabhängig davon, ob es darum geht alte Gewohnheiten aufzubrechen, sich beruflich neu zu orientieren oder wenn es um Konflikte innerhalb der Familie oder Partnerschaft geht. Die „Aha-Erlebnisse“ meiner KlientenInnen bestärken mich darin immer wieder aufs Neue.

Hast du Lust Dir Deine Lebenslinie  mal genauer anzusehen? Ich verrate Dir wie es geht.

  1. Bitte nimm dir ein großes Blatt Papier – DIN A3 oder eine Rolle Backpapier. Idealerweise so 1,5m. Dann wird es schön übersichtlich. Es geht aber natürlich auch auf einem ganz normalen Blatt Papier 😉
  2. Zeichne unten auf der Zeitachse alle Ereignisse von deiner Geburt bis heute ein die dir in den Sinn kommen. Woran erinnerst du dich? Zeichne es ein. Zeichne positive wie negative Erinnerungen ein.
  3. Erinnere dich daran, wie du dich in diesem Moment gefühlt hast. Warts du glücklich? Warst du traurig? Hast du dich geborgen und sicher gefühlt? Hättest du die ganze Welt umarmen können so toll war das Gefühl, oder hast du dich vielleicht alleine und einsam gefühlt? Warst du voller Zuversicht und Tatendrang oder kurz davor den Kopf in den Sand zu stecken? Zeichne auf der Wohlfühlachse ein wie du dich in dem jeweiligen Moment gefühlt hast.
  4. Verbinde die Punkte miteinander zu einer Linie.

Betrachte deine Lebenslinie? Was zeigt sie Dir? Was kannst Du ablesen?

Bist Du neugierig geworden? Möchtest Du mehr über Dich und Dein Leben erfahren? Tiefer einsteigen und weißt nicht wo oder wie Du anfangen kannst? Melde Dich gerne bei mir und ich begleite Dich auf Deiner Entdeckungsreise.

Alles Liebe,

Martina

 

 

Mach Dich glücklich und werde selbst zum Geschenk für diese Welt

Im August habe ich Geburtstag und möchte Dir und mir ein Geschenk machen. Andere zu beschenken und anderen zu helfen macht glücklich, daher schenke ich Dir im August 3 Coachings zum halben Preis!

Warum mache ich das?

An für mich so besonderen Tagen im Jahr wie Weihnachten, Silvester oder eben an meinem Geburtstag frage ich mich immer gerne – Was ist mir im Leben wirklich wichtig? Worauf kommt es an?

Häufig haben wir auf so große Fragen keine spontane Antwort und da bin ich keine Ausnahme. Wenn es mir schwer fällt Antworten zu finden, probiere ich es gerne etwas kleiner. Ich frage mich zum Beispiel: Was entscheidet darüber, ob mein Tag ok ist oder ob ich einen wundervollen Tag habe?

Meist sind es unsere Freunde, Familienmitglieder, Kollegen und Mitmenschen, die den Unterschied zwischen „ok“ und „wundervoll“ ausmachen. Da ist Dein Kind, das Dich am Morgen mit einem strahlenden Lächeln begrüßt, der Kollege, der netterweise die Türen offenhält, die Nachbarin, die Dir ein Stück vom Kuchen aufgehoben hat oder der Partner, der Dich am Abend noch mit einem spontanen Kinobesuch überrascht.

Für manche mag es das Größte sein beschenkt zu werden. Es ist aber nicht nur schön, etwas zu bekommen. Es ist auch sehr erfüllend etwas zu geben. In der Regel macht schenken nicht nur den Empfänger glücklich, sondern auch uns selbst. Ja, richtig gelesen. Andere zu beschenken und anderen zu helfen macht glücklich.

Dabei geht es nicht um große Geschenke, nicht um große Aktionen. Ganz und gar nicht. Es sind die kleinen Dinge, die zählen! Ein Lächeln, ein Kompliment oder die gute altmodische handgeschriebenen Urlaubspostkarte können bereits zu freudestrahlenden Augen unseres Gegenübers führen.

Was passiert nun, wenn wir anderen Gutes tun?

Es fühlt sich großartig an. Unser Gehirn reagiert mit der Ausschüttung von jeder Menge Glückshormonen, wie Dopamin und Endorphinen, wenn wir die Freude in den Augen unseres Gegenübers sehen.

Hat die Evolution das nicht großartig eingefädelt? Sie hat dafür gesorgt, dass wir glücklicher werden, wenn wir anderen helfen und Gutes tun. Wir selbst werden mit Glückshormonen beschenkt wenn wir jemanden eine Freude machen und das ist noch nicht alles. Es kommt noch besser. Denn in dem wir andere beschenken lösen wir einen wahren Glückskreislauf aus.

Ich bin freundlich zu Dir weil mich Deine Freude glücklich macht. Du bist aufgrund meiner Fürsorge, meiner netten Geste oder meiner Liebe zu Dir beschwingt und glücklich, und weil Du glücklich bist, bist Du wiederum freundlich zur nächsten Person, und die wiederum zur nächsten und so setzt sich der Kreislauf fort.

Ist das nicht wunderbar?

Wie funktioniert das Birthday-Special:

Meinen Geburtstag möchte ich dieses Jahr dazu nutzen eine wahre Kettenreaktion des Glücks auszulösen: Darum bekommst Du von mir für 3 im August gebuchte Termine 50% Birthday-Special Rabatt.

Bist du interessiert? Möchtest du Dich und somit andere glücklich und diese Welt zu einem bedeutend schöneren Ort machen?

Dann schreib mir an office@active-minded.com oder rufe mich gerne an unter 0664/99488981 um einen Termin zu vereinbaren.

Mach Dich glücklich und werde selbst zum Geschenk dieser Welt 

Ich freue mich auf Dich!

Deine Martina

Neu anfangen

Man hat es schon immer geahnt, aber plötzlich wird es zur Gewissheit: Dieser Mann, dieser Beruf ist falsch. Doch soll man auch noch neue Wege gehen, wenn man keine Anfang 20 mehr ist?

Auf jeden Fall würde ich sagen. Es ist ok sich zu trennen. Es ist ok neu anzufangen. Es ist ok nochmal die Schulbank zu drücken oder zu studieren um eine neue berufliche Richtung einzuschlagen. Es ist ok seine 7 Sachen zu packen und die Vorstadtwohnung zu verlassen um in ein altes Bauernhaus am Land zu ziehen oder mit dem Camper um die Welt zu fahren.

Ist es einfach? Wahrscheinlich nicht! Wird es Mut brauchen? Vermutlich! Wird es Gegenwind geben und Kritiker, die dir sagen “du bist ja verrückt” – ziemlich sicher. Wird es sich lohnen? Auf jeden Fall! Denn es ist nicht ok, dort zu bleiben, wo man nicht geschätzt wird. Dort zu bleiben wo man nicht mehr wachsen kann. Dort zu bleiben wo man das Leben nur aushält, erträgt um auf bessere Zeiten zu warten. Dort zu bleiben wo man nur halbherzig dabei ist. Dort zu bleiben wo man nicht liebt und nicht geliebt wird. Es ist nicht ok aus Angst vor dem Scheitern darauf zu verzichten sein Leben in vollen Zügen zu genießen, das Beste rauszuholen. Das volle Potential auszuschöpfen!

Lebst du bereits dein volles Potential? Welche Träume warten von dir darauf erfüllt zu werden? Wonach sehnt sich dein Herz? Wohin gehst du als nächstes, oder bist du bereits an deinem Ziel angekommen?

Old ways new doors sujet

Old ways don’t open new doors…

Dieser Satz zählt wohl zu einem der ältesten Sprichworte und trägt doch so viel Weisheit in sich.

 

Aufgrund von Angst vor dem Neuen, dem Wunsch nach Sicherheit oder beispielsweise auch mangelndem Selbstvertrauen, versuchen wir oft Probleme und Herausforderungen mit den alt bewährten Mitteln zu lösen und wundern uns wenn die Ergebnisse die gleichen sind. Fast so als würden wir auf den alt bekannten Autobahnen fahren, ohne links und rechts nach Abzweigungen zu schauen, um dann überrascht festzustellen, dass wir wieder am gleichen Ort angekommen sind.

 

Vielleicht ein paar Beispiele dazu:

  • Statt der Ernährungsumstellung müssen immer wieder Crash-Diäten fürs Erreichen der Bikini-Figur herhalten. Der Jo-Jo Effekt ist vorprogrammiert und vor dem nächsten Urlaub heißt es wieder „Null-Diät“.
  • Der Vorsatz für die Masterarbeit rechtzeitig zu recherchieren und zu schreiben zu beginnen wird rasch vergessen und so müssen die 80-Seiten doch noch schnell die Woche vor Abgabetermin geschrieben werden. Ohne Qualitätseinbußen natürlich. Man will sich schließlich nicht blamieren. Schlafmangel und Stress klopfen schon freudig an die Türe und das schlechte Gewissen macht einen Knoten in den Bauch.
  • Anstatt dem Partner frühzeitig zu sagen was einen stört oder wo man sich mehr Unterstützung/Verständnis wünscht, wird der Kummer „runtergeschluckt“ bis das das Fass voll ist und es zu einem furchtbaren Streit kommt. Tränen, schlaflose Nächte und Magenschmerzen werden zum Alltag.
  • Der Chef legt jeden Tag noch mehr Akten zum Abarbeiten auf den Tisch – „das schaffen Sie doch heute noch Hr. Bauer?“  Statt dem nötigen NEIN, kommt ein verzweifeltes leises „Ja, ich kann meine Verabredung sicher etwas nach hinten verschieben über die Lippen“. Die Ehefrau ist verärgert und der Haussegen hängt schief. Jetzt müssen erstmal statt zu entspannen die Wogen geglättet werden.
  • Das Projekt an dem Du seit Monaten arbeitest, kann endlich dem Gremium vorgestellt werden. Du hast Zeit und dein Herzblut investiert. Der meiste Inhalt kommt von dir. Du kennst alle Zahlen, alle Fakten – bist die treibende Kraft in dem Projekt und verantwortlich für das tolle Ergebnis. Die Präsentation lässt du aus Angst dich zu blamieren, aber lieber deine Kollegin machen. Den Applaus erhält daher sie während du traurig in 2ter Reihe stehst.

 

Wenn wir aber Charles Darwin Glauben schenken ist das keine gute Überlebensstrategie. Er hat es mal so schön auf den Punkt gebracht:

 

“It’s not the strongest species that survive nor the most intelligent, but the ones most responsive.”

 

Das heißt aus Darwin‘s Sicht, dass nicht die stärkste oder intelligenteste Lebensform überlebt, sondern die, die sich am schnellsten anpasst. Die, die sich am besten auf aktuelle Gegebenheiten bzw. Umweltbedingungen einstellt.

 

Für uns bedeutet das, dass es nicht nur jetzt in Zeiten von Corona wo wir mit Lock-Down, Back-to-Office-Programmen, Kurzarbeit und Homeschooling gefordert waren zu reagieren wichtig war agil zu bleiben, sondern dass die Fähigkeit agil – in Bewegung, aktiv, offen für Veränderungen –  zu bleiben immer wichtig sein wird.

 

Wählen wir also aus den 2 Möglichkeiten die wir haben um auf die Herausforderungen und die Fragen des Lebens zu reagieren.

Entweder wir probieren es weiter mit den gleichen Maßnahmen, den gleichen Wegen, den gleichen alten Türen und hoffen das Beste

ODER

wir ändern die Dinge die wir tun. Probieren neue Wege aus. Öffnen neugierig neue Türen. Sagen mutig Ja zu Möglichkeiten die sich uns bieten und lassen uns freudig vom Leben mit neuen Ergebnissen überraschen.

 

Ich habe meine Wahl getroffen – Du Deine auch?

 

Alles Liebe,

Deine Martina

Vielleicht…

Es gibt natürliche logische Gründe, warum wir uns manchmal geschlaucht und ausgepowert fühlen. Unzufrieden sind. Einfach auf einem niedrigen Energielevel unterwegs sind. Vielleicht haben wir zu wenig geschlafen, nicht ausreichend gegessen oder das Regenwetter schlägt uns aufs Gemüt. Nach ein paar Sonnenstrahlen, einer Mütze voll Schlaf und einem leckeren Abendessen geht’s uns normalerweise wieder gut und wir sind voller Power zurück. Wenn das allerdings nicht ausreicht heißt der Energieräuber #1 meistens VIELLEICHT.

Es gibt zwei Worte, in denen unfassbar viel Kraft liegt. Das sind JA und NEIN.

In dem Moment, in dem wir uns klar für oder gegen etwas entscheiden, wird Energie freigesetzt und etwas NEUES kann entstehen.

Solange wir uns weder für oder gegen etwas entscheiden, sind wir in einer Art Bewegungsunfähigkeit gefangen. Das Warten auf eine bessere berufliche Chance, eine bessere Partnerin, eine bessere Gelegenheit führt häufig zu einem Stillstand und folglich zu Unzufriedenheit. Mit einem vielleicht stellen wir uns freiwillige in die Warteschlange des Lebens. Wir warten darauf, dass andere oder das Leben für uns entscheiden. Auf ein “Vielleicht” kann keine Handlung folgen. Ein “Vielleicht” gibt keine Richtung vor und blockiert dadurch den natürlichen Energiefluss.

Wann immer du dich jedoch klar entscheidest für ein ja oder nein, kommst du ins Handeln. Du triffst eine bewusste Entscheidung. Du entschließt dich dazu, etwas genau auf eine bestimmte Art zu tun. Du übernimmst Verantwortung. Du agierst! Wirst aktiv.

Wenn du im vielleicht bleibst, immer abwägst, nur auf die Entscheidungen anderer reagierst, dann folgst Du der Wahl, die jemand anderer für Dich getroffen hat. Du reagierst auf einen äußeren Reiz. Somit bist nicht länger Du, sondern der Reiz für Dein Handeln verantwortlich.

Kurz gesagt: Wenn du selbst agierst bist du der Puppenspieler, wenn du nur reagierst die Puppe.

Das bedeutet nicht, dass manche Entscheidungen im Leben wohl überlegt sein wollen und man sich dafür ohne Frage Zeit nehmen sollte. Allerdings haben wir uns meistens schon längst entschieden, quälen uns aber trotzdem noch über eine lange Zeit mit Pros und Cons oder wähnen uns in der Unentschlossenheit in vermeintlicher Sicherheit anstatt auf unsere Intuition, unser Bauchgefühl zu hören.

Entscheidungen wollen aber getroffen werden und ein “Vielleicht” ist meistens nur ein Zeitaufschub, der sehr viele Nerven kostet. Ein klares JA oder NEIN kann hingegen beflügelnd wirken und ganz neue Türen öffnen.

Welche Entscheidung wartet darauf von Dir getroffen zu werden? Welche „Vielleichts“ gibt es in deinem Leben? Tust Du Dir leicht mit Entscheidungen?

You get what you focus on

Focus on working smarter, not harder!

Die ersten drei Monate Selbstständigkeit sind rum. Kaum zu glauben wie die Zeit verfliegt.

Review time!

Was funktioniert? Was nicht? Welche Routinen machen Sinn und welche nicht? Work smarter not harder ist das Ziel. 
Gefühlt (!) ist fehlende Zeit mein Problem. Häufig ist es allerdings kein Zeitproblem, sondern ein Fokusproblem. Wir sind unfokussiert! Wir lassen uns ständig ablenken. Strukturieren den Tag nicht richtig und gehen in einer zu eng getakteten Terminplanung und einem riesigen Berg an Aufgaben unter. Da noch schnell ein Telefonat führen, hier noch schnell eine Aufgabe erledigen, kurz die sms der Freundin beantworten, noch schnell das Geburtstagsgeschenk für die Oma besorgen usw. Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Verlieren unser Ziel, unsere Vision aus den Augen. Am Ende häufen sich To Do´s welche plötzlich dringend sind und längst erledigt sein sollten.

Für einen kleinen Chaoten wie mich definitiv eine Herausforderung.
Daher meine Tipps an mich – vielleicht auch an dich 😉 – um fokussierter zu arbeiten und so auch tatsächlich das zu erreichen, was man will. 

Plane den Tag am Vorabend

Wenn Du am Vorabend schon einen groben Plan für den nächsten Tag gemacht hast, schläfst Du beruhigt ein. Dein Kopf ist frei. Eine gute Selbstorganisation spart unglaublich viel Zeit. Du startest direkt produktiver in den Tag.

Sei realistisch

Der Tag hat 24h. In diesen 24h solltest du schlafen, essen, arbeiten und Zeit für Entspannung finden. Lange To Do Listen stressen. Besonders wenn wir nicht alles abhaken können. Sei also realistisch. Priorisiere und fokussiere dich auf 3 Aufgaben die heute wichtig sind. Alles weitere ist Bonus. 

Eat the Frog

Eat the Frog bedeutet so früh wie möglich am Tag, die Aufgaben wegzuarbeiten, die am unangenehmsten sind. So liegen sie dir nicht den ganzen Tag im Magen und dein Kopf und deine Energie ist frei für kreative und wichtige Aufgaben.

Social Media On Hold!

Ich habe bei mir festgestellt, dass mein größter Zeitfresser mein Handy und Social Media sind. Es ist ja immer interessant was gerade Neues passiert. Jede Push-Nachricht reißt Dich jedoch aus dem Tun und Du verlierst den Fokus. Wähle bewusst welche Nachrichten oder Personen dich wann erreichen können. Schalte Push-Nachrichten aus und checke Facebook, Instagram und Co zu regelmäßigen Zeiten.

Pareto-Prinzip (80/20)

Nach dem Paretoprinzip erreichen wir mit 20% Einsatz bzw. richtiger Priorisierung oft bereits 80% der Ergebnisse. Wahnsinn oder? Das bedeutet, dass viel mehr Aufwand selten zu einem besseren Ergebnis führt. Habe den Mut zur Lücke! Wir verlieren unnötig Zeit um Perfektion zu erreichen. Meist sind 20% des Business, 80% der Einkünfte. Also fokussiere Dich auf die wichtigsten und gewinnbringendsten Aufgaben.

Best practices – lerne von den Besten 

Wie gestalten erfolgreiche Kollegen*innen ihren Tag? Was sind ihre Routinen? Worauf fokussieren sie sich? Schau wer die Leader in Deiner Branche sind und mach aus anderen Routinen Deine eigene Toproutine.

Mache Sport & trinke Wasser

Um mental topfit zu sein, muss es Dein Körper auch sein. Das haben schon die alten Römer gesagt. Umso fitter Du bist, desto leichter fällt es Dir auch über längere Zeiträume konzentriert zu sein. Vor allen Dingen – VIEL Wasser trinken. Der größte Fehler: Du sparst in stressigen Zeiten an Deiner Me-time. Du stellst Dinge wie Sport, Fitness, Yoga und Entspannung hinten an. Wenn Du es eilig hast – gehe langsam, sagt ein Sprichwort. Kümmere Dich um bewusste Entspannung.

Fokus!

Fokus ist alles. Mache das, was Du gerade tust und nichts anderes. Kaum etwas kostet Dich mehr Zeit und Energie als Multitasking. Teil Dir Deinen Tag in Slots ein, in denen du konzentriert an einem Thema arbeitest, ohne zwischendurch Mails zu checken oder ähnliches.

Wie ist Deine Erfahrung- hast Du noch weitere Tipps?

Wie soll das gehen?

Du siehst Dich nicht raus, Deinen Tag optimal zu gestalten? Dann mach mit bei meinem gratis Active Morning Talk !

Beziehungsweise

Beziehungsweise… Beziehungen sind so individuell wie die Personen die sie leben und unsere wahren Glückslieferanten. Wie Beziehungen gelingen können und wie wir erfüllte Beziehungen leben können verrate ich euch in meinem neuen Video

📖 Tipp im Video: 5 Sprachen der Liebe, Gary Chapman

https://www.facebook.com/active.minded.sbg/videos/365441527762890/?vh=e

Body Love – feiere dich und deinen Körper

Dein Körper ist für so viel mehr da, als einfach nur hübsch auszusehen. Dein Körper ist der Tempel deiner Seele und das Wertvollste, was du jemals besitzen wirst.
Sei dankbar für dieses tolle Geschenk!

Bist du noch nicht so ganz glücklich mit deinem Körper? Dann schau mal in mein Video rein. Vielleicht kann ich dich überzeugen wie wunderschön du bist 🤩

Was ist jetzt deine spontane Antwort wenn ich dich frage „Was sagst du zu deinem Körper“? Findest du ihn schön? Magst du deinen Körper oder eher nicht? Was gefällt dir an ihm? Was magst du nicht so gerne? Lass es mich gerne wissen.

Lass uns gemeinsam sammeln was uns zum Thema „Body Love“ einfällt!

Deine Martina

https://www.facebook.com/active.minded.sbg/videos/1787256341416590/

Das Neue Normal?

Es ist in aller Munde – das neue Normal – trotzdem wissen wir gar nicht so genau was es eigentlich bedeutet, oder doch? Wie können wir damit umgehen uns darauf einstellen? 

 

Das neue Normal?

Es ist in aller Munde – das neue Normal – trotzdem wissen wir gar nicht so genau was es eigentlich bedeutet, oder doch? Wie können wir damit umgehen uns darauf einstellen? Mehr dazu in meinem Video.

Gepostet von Active-Minded / Empowerment Coaching am Montag, 11. Mai 2020

Gut oder Schlecht, wer weiß das schon?

Eine meiner lieblings Geschichten….

Gutes ist nicht immer gut und Schlechtes ist nicht immer schlecht. Niemand von uns weiß, wie sich das große Bild zusammensetzt. Was eben noch als ein großes Unglück erscheint, ist im nächsten Moment vielleicht das große Glück.

Welche Situation hast du schon erlebt wo du zuerst dachtest das ist schlecht, gemein oder traurig und am Ende hat es sich als Chance oder Glück herausgestellt? Lass mich gerne teilhaben an deinen Erfahrungen und Erlebnissen.

Gut oder Schlecht, wer weiß das schon?

Eine meiner lieblings Geschichten….Gutes ist nicht immer gut und Schlechtes ist nicht immer schlecht. Niemand von uns weiß, wie sich das große Bild zusammensetzt. Was eben noch als ein großes Unglück erscheint, ist im nächsten Moment vielleicht das große Glück. Welche Situation hast du schon erlebt wo du zuerst dachtest das ist schlecht, gemein oder traurig und am Ende hat es sich als Chance oder Glück herausgestellt? Lass mich gerne teilhaben an deinen Erfahrungen und Erlebnissen.

Gepostet von Active-Minded / Empowerment Coaching am Dienstag, 12. Mai 2020